Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon 0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  » Teilqualifizierung » Verfahrensmechaniker*in für Kunststoff- & Kautschuktechnik (Teilqualifizierung)

Verfahrensmechaniker*in für Kunststoff- und Kautschuktechnik (Teilqualifizierung)

Mit der Teilqualifizierung können Sie sich Schritt für Schritt in sechs Modulen zum*zur Verfahrensmechaniker*in für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit IHK-Prüfung ausbilden. Dabei erwerben Sie in Theorie und Praxis das nötige Wissen für Ihren neuen Beruf – von der Bearbeitung von Kunststoffhalbzeugen, der Fertigungsüberwachung und Qualitätssicherung bis hin zur Herstellung von Teilen im Schäum-, Blas- und Thermoverfahren. Sie profitieren während der TQ nicht nur von unseren Expert*innen, sondern verbringen auch mehrere Wochen in regionalen Unternehmen und lernen direkt in der Praxis. Nach jedem Modul, das Sie erfolgreich abschließen, erhalten Sie ein Zertifikat und ein Kompetenzfeststellungsergebnis. Dieses ist bundesweit anerkannt. Sobald Sie alle sechs Module abgeschlossen haben, können Sie sich zur Externenprüfung bei der zuständigen Kammer anmelden. Durch unsere Teilqualifizierung und den anerkannten Berufsabschluss der IHK sind Sie optimal auf die Aufgaben in Ihrem neuen Beruf vorbereitet.

Auch als TQplus verfügbar – Förderunterricht mit individuellen Schwerpunkten

Die Teilqualifizierung plus richtet sich an Menschen mit Bedarf an zusätzlicher Lern- und Integrationsunterstützung (z. B. Migranten und Langzeitarbeitslose), an- und ungelernte Beschäftigte und geringqualifizierte Arbeitssuchende. TQplus beinhaltet neben der fachlichen Qualifikation ergänzenden Unterricht zur individuellen Kompetenzförderung, berufsbezogenen Sprach- und Förderunterricht sowie pädagogische Unterstützung. Zusätzlich vermittelt TQplus auch Strategien für die aktive und erfolgreiche Gestaltung des weiteren Berufswegs.

Auf einen Blick: Verfahrensmechaniker*in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

1. Vorteile der Teilqualifizierung

2. Zugangsvoraussetzungen

3. Kompetenzfeststellung und Prüfungsregularien

4. Dauer

5. Modul 1: Bearbeitung von Kunststoffhalbzeugen

6. Modul 2: Bedienung von Produktionsmaschinen

7. Modul 3: Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen

8. Modul 4: Fertigungsüberwachung und Qualitätssicherung

9. Modul 5: Herstellung von Teilen im Spritzguss- und Pressformverfahren

10. Modul 6: Herstellung von Teilen im Schäum-, Blasenform- und Thermoformverfahren

1. Vorteile der Teilqualifizierung

  • Bei erfolgreicher Kompetenzfeststellung erhalten Sie nach jedem Modul ein Zertifikat inklusive Kompetenzfeststellungsergebnis, das bundesweit anerkannt ist.
  • Ein abgeschlossenes TQ-Modul ermöglicht die Übernahme von Aufgaben in einem konkreten betrieblichen Einsatzgebiet.
  • Die Teilqualifizierung, inklusive dem Ablegen der Externenprüfung, führt zu einem anerkannten Berufsabschluss nach einem klar strukturierten, zertifizierten und bundesweit anerkannten System.
  • Die Module können auch einzeln belegt werden und jedes von ihnen qualifiziert den*die Absolvent*in für neue, komplexe Tätigkeiten im Bereich Kunststoff- und Kautschuktechnik.
  • Die Teilqualifizierung kann nach erfolgreichem Abschluss eines Moduls auch nach einer Unterbrechung jederzeit fortgesetzt werden.
  • Sie ist berufsbegleitend möglich und ist durch bedarfsgerechte Anpassung optimal in den Arbeitsalltag integrierbar.
  • Förderungen über die Bundesagentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen (z. Bsp. durch das Qualifizierungschancengesetz).

Zum Inhaltsverzeichnis.

2. Zugangsvoraussetzungen

Folgende Voraussetzungen müssen Sie für die Teilqualifizierung mitbringen:

  • Ausreichendes Sprachniveau (mind. B1)
  • Hohe Lernmotivation und Konzentrationsfähigkeit
  • Technisches Grundverständnis
  • Interesse an einer Arbeitsaufnahme im Metall- / Elektrobereich
  • Gute körperliche Konstitution
  • Keine der Arbeitsanforderungen entgegenstehenden gesundheitlichen Einschränkungen

Die Eignung wird in einem persönlichen Beratungsgespräch geprüft.

Zum Inhaltsverzeichnis.

3. Kompetenzfeststellung und Prüfungsregularien

Zum Abschluss jedes TQ-Moduls absolvieren Sie eine individuelle Kompetenzfeststellung mit einem praktischen und theoretischen Teil. Dieser Abschluss findet vor dem Prüfungsausschuss der bbw gGmbH statt. Die Kompetenzfeststellung ist durch die bundeseinheitlichen Festlegungen für Kompetenzfeststellungsverfahren im Rahmen berufsanschlussfähiger Teilqualifizierungen der Arbeitsgemeinschaft der Bildungswerke der deutschen Wirtschaft ADBW e. V. festgeschrieben. Sie regelt die Struktur und die Arbeitsweise des von der bbw gGmbH einzusetzenden unabhängigen Prüfungsausschusses. Bei erfolgreicher Kompetenzfeststellung erhalten Sie nach jedem Modul ein bbw bayme vbm Zertifikat inklusive Kompetenzfeststellungsergebnis, das im Rahmen der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG bundesweit anerkannt ist. Sobald Sie alle Module erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie sich zur Externenprüfung bei der zuständigen Kammer anmelden.

Zum Inhaltsverzeichnis.

4. Dauer

Die Dauer pro Modul kann individuell an die Bedürfnisse des Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin und des Unternehmens angepasst werden. Ein Modul setzt sich aus insgesamt 16 bis 22 Wochen zusammen.

  • Theorie: 12 bis 18 Wochen
  • Praxis / betriebliche Qualifizierung: jeweils 4 Wochen (160 Zeitstunden)

Zum Inhaltsverzeichnis.

5. Modul 1: Bearbeitung von Kunststoffhalbzeugen

Lernen Sie:

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von polymeren Werkstoffen, Zuschlag- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Betriebliche und technische Kommunikation, Datenschutz
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

6. Modul 2: Bedienung von Produktionsmaschinen

Lernen Sie:

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von polymeren Werkstoffen, Zuschlag- und Hilfsstoffen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen zur Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen
  • Warten und Instandhalten von Betriebsmitteln
  • Anwenden von Verfahrenstechniken zur Herstellung von Formteilen
  • Anwenden verfahrensspezifischer Steuerungs- und Automatisierungstechniken
  • Aufbereiten polymerer Werkstoffe zur Herstellung von Formteilen
  • Handhaben von Betriebsmitteln zur Herstellung von Formteilen
  • Be- und Nachbearbeiten von Formteilen
  • Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen, Kontrollieren und Bewerten des Ergebnisses

7. Modul 3: Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen

Lernen Sie:

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von polymeren Werkstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen zur Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen
  • Fertigungsplanung und -steuerung
  • Anwenden von Verfahrenstechniken zur Herstellung von Formteilen
  • Handhaben von Betriebsmitteln zur Herstellung von Formteilen
  • Be- und Nachbearbeitung von Formteilen

8. Modul 4: Fertigungsüberwachung und Qualitätssicherung

Lernen Sie:

  • Qualitätsmanagement
  • Messen, Steuern, Regeln
  • Automatisierungstechnik
  • Fertigungsplanung und -steuerung
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen zur Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen
  • Betriebliche und technische Kommunikation, Datenschutz
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätssicherung

9. Modul 5: Herstellung von Teilen im Spritzguss- und Pressformverfahren

Lernen Sie:

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von polymeren Werkstoffen, Zuschlag- und Hilfsstoffen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen zur Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen
  • Warten und Instandhalten von Betriebsmitteln
  • Fertigungsplanung und -steuerung
  • Anwenden von Verfahrenstechniken zur Herstellung von Formteilen
  • Automatisierungstechnik
  • Aufbereiten polymerer Werkstoffe zur Herstellung von Formteilen
  • Be- und Nachbearbeiten von Formteilen
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Betriebliche und technische Kommunikation, Datenschutz
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

10. Modul 6: Herstellung von Teilen im Schäum-, Blas- und Thermoformverfahren

Lernen Sie:

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von polymeren Werkstoffen, Zuschlag- und Hilfsstoffen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen zur Be- und Verarbeitung von polymeren Werkstoffen
  • Warten und Instandhalten von Betriebsmitteln
  • Fertigungsplanung und -steuerung
  • Anwenden von Verfahrenstechniken zur Herstellung von Formteilen
  • Automatisierungstechnik
  • Aufbereiten polymerer Werkstoffe zur Herstellung von Formteilen
  • Handhaben von Betriebsmitteln zur Herstellung von Formteilen
  • Be- und Nachbearbeiten von Formteilen
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse; Betriebliche und technische Kommunikation, Datenschutz
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Sie interessieren sich für diese TQ bzw. TQplus? Wir beraten Sie gerne individuell.

Zum Inhaltsverzeichnis.

Weiterführende Informationen

Das Konzept der TQ, das von der bbw gGmbH in Zusammenarbeit mit den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. angeboten wird, schafft die Chance auf einen qualifizierten Arbeitsplatz unterhalb der Facharbeiterebene. Weitere Infos dazu sowie zum Gütesiegel „Eine TQ besser!“ der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG finden Sie auf unserer Seite Teilqualifizierung.