Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon 0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  » Qualifizierungschancen-Gesetz

Das Qualifizierungschancengesetz – bis zu 100% Weiterbildungsförderung

Das Qualifizierungschancengesetz ermöglicht Unternehmen eine Förderung aller Beschäftigten im Rahmen einer abschlussorientierten Weiterbildung oder einer Anpassungsqualifizierung. Profitieren Sie von bis zu 100% Zuschüssen zu den Fortbildungskosten und zum Arbeitsentgelt. Fördermöglichkeiten im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes können Sie nach einer Beratung durch die Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen – ob als Arbeitgeber, der seine Mitarbeitenden weiterqualifizieren will oder als Arbeitnehmer*in, der*die sich weiterqualifizieren will.

    Das Qualifizierungschancengesetz auf einen Blick:

    1. Wer kann alles gefördert werden?

    2. Fördervariante 1: Abschlussorientierte Weiterbildung

    3. Abschlussorientierte Weiterbildungen beim bbw

    4. Fördervariante 2: Anpassungsqualifizierung

    5. Anpassungsqualifizierungen beim bbw

    6. Ihr Weg zur Förderung

    1. Wer kann alles gefördert werden?

    Qualifizierungschancengesetz - FördermöglichkeitenMit dem Qualifizierungschancengesetz bieten sich zwei Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Ihre Mitarbeiter*innen: eine Förderung im Rahmen einer abschlussorientierten Weiterbildung oder einer Anpassungsqualifizierung. Neben dem Ziel der Maßnahme variieren u. a. die damit verbundene Höhe der Zuschüsse für Weiterbildung und Arbeitsentgelt. Gemeinsames Ziel aller Maßnahmen ist es die Kompetenzen von Beschäftigten zu fördern.

      Wenn einer der drei folgenden Punkte auf Sie bzw. Ihre*n Mitarbeiter*in zutrifft, steht einer Förderung prinzipiell nichts im Wege. Der*die Mitarbeiter*in, die gefördert werden soll:

      • übt eine berufliche Tätigkeit aus, die durch (digitale) Technologien ersetzt werden kann 
      • bzw. die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen ist oder sein könnte
      • oder Sie möchten sich selber oder eine*n Beschäftigte*n in einem Engpassberuf weiterqualifizieren.

      2. Fördervariante 1: Abschlussorientierte Weiterbildung

      Bei einer abschlussorientierten Weiterbildung ist ein Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 100% möglich. Darüber hinaus unterscheidet sich die Förderung im Rahmen einer abschlussorientierten Weiterbildung von der einer Anpassungsqualifizierung dadurch, dass die Lehrgangskosten garantiert zu 100% übernommen werden – unabhängig von der Unternehmensgröße. Die Förderung durch die Agentur für Arbeit richtet sich an ungelernte und geringqualifizierte Arbeitnehmer*innen, die keinen (bzw. keinen verwertbaren) Berufsabschluss haben. Diese können auf drei möglichen Wegen zu einem anerkannten Berufsabschluss gelangen.

      Umschulung

      Dauer: in der Regel um 1/3 verkürzte Ausbildungszeit im Vergleich zu einer normalen Ausbildung

      Vorbereitungslehrgang auf eine Externenprüfung

      Dauer: in der Regel 3 bis 6 Monate

      Berufsanschlussfähige Teilqualifizierung (TQ)

      Dauer: 3 bis 6 Monate je Teilqualifizierungsmodul

      • Je nach angestrebten Zielberuf sind insgesamt 4 bis 8 Module zu absolvieren (die Module müssen nicht unmittelbar hintereinander absolviert werden).
      • Teil einer TQ ist auch die Vermittlung von Grundkompetenzen (u. a. Allgemeine Deutschkenntnisse).
      • Eine TQ bietet sich auch als Vorbereitung für eine Umschulung an und ist auch vor einer Umschulung möglich und förderfähig.
      • Es liegt kein (verwertbarer) Berufsabschluss vor.
      • Eine Beratung vorab durch die Bundesagentur für Arbeit ist Voraussetzung. Fragen sie uns, wir stellen gerne den Kontakt her.
      • Bildungsmaßnahme wie auch Bildungsträger müssen AZAV-zertifiziert sein. Beides ist beim bbw und seinen Bildungsprodukten der Fall.
      • Die Maßnahme muss durch den zertifizierten Bildungsträger extern oder im Unternehmen durchgeführt werden.

      Je nach Einzelfall sind zusätzliche Kosten förderfähig, die während der Weiterbildung für Fahrten, Kinderbetreuung und Unterbringung anfallen können.

      Wenn Sie als Arbeitnehmer*in bis zum 31.12.2020 eine geförderte Maßnahme im Rahmen einer abschlussorientierten Weiterbildung beginnen, können Sie sich Prämien für ihre erfolgreiche Qualifizierung sichern. 

      Umschulung

      Für eine Weiterbildung in einem mindestens zweijährigen Ausbildungsberuf bekommen Teilnehmer*innen eine Weiterbildungsprämie von 1.000,- € bei erfolgreicher Zwischenprüfung sowie von 1.500,- € nach der erfolgreichen Abschlussprüfung.

      Vorbereitunglehrgang auf die Externenprüfung

      Bei erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung erhält der*die Teilnehmer*in 1.500,- € Weiterbildungsprämie.

      Wie erhalten Sie die Prämie?

      Als Absolvent*in müssen Sie einen Antrag auf eine Weiterbildungsprämie bei Ihrer Agentur für Arbeit bzw. Ihrem Jobcenter stellen und einen Nachweis der prüfenden Stelle über Ihr erfolgreiches Bestehen der Zwischen- bzw. Abschlussprüfung vorlegen (z. B. Kopie des Zeugnisses der zuständigen Kammer).

      Zurück zur Übersicht.

      3. Abschlussorientierte Weiterbildungen beim bbw

      Umschulungen beim bbw - Beispiel-Angebote

      Die Umschulung orientiert sich am aktuellen Rahmenlehrplan und umfasst folgende Themenschwerpunkte:

      • Waren- und Dienstleistungssortiment konzipieren und weiterentwickeln
      • Vertriebskanäle im E-Commerce
      • Onlineportale und -Shops bewirtschaften
      • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
      • Interne und externe Kommunikation
      • Onlinemarketing
      • Anbahnung und Abwicklung von Verträgen
      • Bezahlsysteme
      • Rechtliche Bestimmungen im E-Commerce
      • Projektorientiertes Arbeiten

      Die Umschulung kann in Vollzeit oder in Teilzeit absolviert werden.

      Die Inhalte richten sich nach dem bundeseinheitlichen Ausbildungsrahmenlehrplan:

      • Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation (BWL)
      • Arbeitsorganisation und -techniken
      • Informations- und telekommunikationstechnische Produkte und Märkte
      • Einfache und vernetzte IT-Systeme
      • Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
      • Betreuen von IT-Systemen
      • Systementwicklung und Systemintegration
      • Service und Benutzerunterstützung
      • Rechnungswesen und Controlling
      • Fachspezifisches Englisch

      Die Umschulung kann in Vollzeit oder in Teilzeit absolviert werden.

      Vorbereitungslehrgänge auf die Externenprüfung (IHK) - Beispiel-Angebote

       

      Teilqualifizierung (TQ) - Beispiele für Modulreihen beim bbw

      Modul 1: Grundlage IT-Systeme

      Modul 2: IT-Netzwerke

      Modul 3: IT-Sicherheit

      Modul 4: IT-Anwendungsentwicklung

      Modul 5: Datenbanken

      Modul 6: IT-Systemsupport

      Modul 1: Warenwirtschaft und Onlinevertrieb

      Modul 2: Kundenkommunikation im Onlinehandel

      Modul 3: Online-Marketing

      Modul 4: Kaufmännische Steuerung und Kontrolle im Onlinehandel

      Modul 5: Projektorientiertes Arbeiten im Onlinehandel

      Modul 1: Grundlagen der Metalltechnik

      Modul 2: Maschinelle Metallbearbeitung

      Modul 3: Instandhaltung und Qualitätssicherung

      Modul 4: CNC-Technik

      Modul 5*: Montagetechnik / Zerspanungstechnik / Konstruktionstechnik / Umform- und Drahttechnik

       

      *Vertiefen Sie Ihr Wissen in dem Bereich, für den Sie sich am meisten interessieren.

      Aktuell sind über 20 Berufsbilder mit kaufmännischer oder gewerblich-technischer Ausrichtung als Teilqualifizierung (TQ) beim bbw verfügbar. Jedes TQ-Modul ist in sich geschlossen und ergibt eine Teilqualifizierung. Eine abgeschlossene TQ ermöglicht die Übernahme von Aufgaben in einem konkreten betrieblichen Einsatzgebiet. Erfahren Sie mehr zum Thema Teilqualifizierungen beim bbw.

       

      Zurück zur Übersicht.

      4. Fördervariante 2: Anpassungsqualifizierungen

      Unternehmen bis 9 Mitarbeitende:

      • Förderung der Lehrgangskosten bis zu 100%
      • Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 75%

      Unternehmen mit 10 bis 249 Mitarbeitende:

      • Förderung der Lehrgangskosten bis zu 50% (bzw. bis zu 100%1)
      • Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 50%

      Unternehmen mit 250 bis 2.499 Mitarbeitende:

      • Förderung der Lehrgangskosten bis zu 25%
      • Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 25%

      Unternehmen ab 2.500 Mitarbeitende:

      • Förderung der Lehrgangskosten bis zu 15% (bzw. bis zu 20%2)
      • Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 25%

       

      1Bei Personen von 45 Jahren und älter oder mit einer Schwerbehinderung kann die Förderung bis zu 100% betragen.

      2Bei Vorliegen einer Betriebsvereinbarung oder eines Tarifvertrages über betriebliche Weiterbildung steigt die Förderung auf bis zu 20%.

      • Der Erwerb des Berufsabschlusses muss in der Regel mindestens vier Jahre zurückliegen.
      • In den letzten vier Jahren wurde nicht an einer geförderten Anpassungsqualifizierung nach § 82 SGB III teilgenommen.
      • Die Qualifizierung muss mindestens 161 Übungseinheiten umfassen.
      • Eine Beratung vorab durch die Bundesagentur für Arbeit ist Voraussetzung. Fragen sie uns, wir stellen gerne den Kontakt her.
      • Bildungsmaßnahme wie auch Bildungsträger müssen AZAV-zertifiziert sein. Beides ist beim bbw und seinen Bildungsprodukten der Fall.
      • Die Maßnahme muss durch den zertifizierten Bildungsträger extern oder im Unternehmen durchgeführt werden.

      Je nach Einzelfall sind zusätzliche Kosten förderfähig, die während der Weiterbildung für Fahrten, Kinderbetreuung und Unterbringung anfallen können.

      • Kurzfristige arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildungen.
      • Weiterbildungen zu denen der Arbeitgeber aufgrund von bundes- oder landesrechtlichen Regelung verpflichtet ist.
      • Aufstiegsfortbildungen, die unter das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, kurz AFBG (Aufstiegs-BAföG) fallen, wie z. B. Meister*innen-, Techniker*innen- oder Fachwirt*innenfortbildungen.

      Zurück zur Übersicht.

      5. Anpassungsqualifizierungen beim bbw

      Zwei Beispiele für mögliche Modulreihen mit insgesamt mindestens 161 Unterrichtseinheiten (UE)

      Beispiel 1:

      • Modul 1 (05 UE): Arbeitswerkzeuge für digitales Lernen (EDV)
      • Modul 2 (40 UE): Sensorik für Fachkräfte aus der Industrie
      • Modul 3 (40 UE): SPS für Fachkräfte aus der Industrie
      • Modul 4 (40 UE): Datenverarbeitung für Industrie 4.0 für Fachkräfte aus der Industrie
      • Modul 5 (40 UE): Additive Fertigung – Überblick

      Beispiel 2:

      • Modul 1 (05 UE): Arbeitswerkzeuge für digitales Lernen (EDV)
      • Modul 2 (40 UE): Lernprozessbgeleiter*in – LPB (Digitale*r Ausbilder*in)
      • Modul 3 (40 UE): Certified Blended Learning Coach – CBLC (Digitale*r Lernbegleiter*in)
      • Modul 4 (40 UE): Certified Blended Learning Designer – CBLD (Digitale*r Lerndesigner*in)
      • Modul 5 (40 UE): Kollaboration Digital

      Modulreihen speziell nach Ihren Bedürfnissen

      Wir bieten Ihnen über 60 Module zu den verschiedensten Themen an, aus denen Sie sich Ihre ganz individuelle Qualifizierungsreihe für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter*innen zusammenstellen lassen können. Gerne beraten wir sie individuell zu den verschiedenen Modulen und Kombinationsmöglichkeiten.

      Erfahren Sie auch mehr über unsere Angebote im Blended Learning-Format (pdf, 109 KB). Ob in Vollzeit oder Teilzeit – im Bereich Anpassungsqualifizierungen oder abschlussorientierter Weiterbildungen förderfähig über das Qualifizierungschancengesetz.

      Mehr zu unseren Angeboten und Fördermöglichkeiten

      Sie interessieren sich für eine Förderung im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes und möchten gerne mehr über eine bestimmte Weiterbildung oder weitere Fortbildungsangebote beim bbw erfahren? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne individuell.

       

      Zurück zur Übersicht.

      6. Ihr Weg zur Förderung

      Förderleistungen über das Qualifizierungschancengesetz sind Ermessensleistungen der Agentur für Arbeit. Lassen Sie sich vom  Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit oder von uns hierzu individuell beraten.

      "Die Förderung soll darauf gerichtet sein, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die berufliche Tätigkeiten ausüben, die durch Technologien ersetzt werden können oder in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind, eine Anpassung und Fortentwicklung ihrer beruflichen Kompetenzen zu ermöglichen... Gleiches gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die eine Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben."

      § 82 Absatz 2 Qualifizierungschancengesetz

      Weiterführende Informationen:

      Mit dem Qualifizierungschancengesetz, das am 01. Januar 2019 in Kraft getreten ist, werden die Fördermöglichkeiten für Unternehmen, die Ihre Mitarbeiter*innen im Kontext der Digitalisierung weiterbilden lassen wollen, stark ausgebaut. Das Gesetz ist Teil der Qualifizierungsoffensive am Arbeitsmarkt der Bundesregierung und ersetzt das 2006 eingeführte WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen).

      Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

      Zurück zur Übersicht.

      Inhouse Schulung: Sie wünschen sich eine firmeninterne Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen? Wir bieten Ihnen passgenaue Trainings für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter. Erfahren Sie hier mehr über unsere Inhouse Angebote.