Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  »  Fortbildung zum gerichtlichen Verfahrenspfleger "Werdenfelser Weg"

Fortbildung zum gerichtlichen Verfahrenspfleger "Werdenfelser Weg"

Der Werdenfelser Weg ist ein verfahrensrechtlicher Ansatz zur Vermeidung von Automatismen bei freiheitsentziehenden Maßnahmen in Einrichtungen. Er unterstützt die Einrichtungen bei Einführung bzw. Umsetzung von Alternativmaßnahmen. Der Verfahrenspfleger wird im betreuungsgerichtlichen Einzelauftrag als neutraler Interessensvertreter eines von einer Fixierung Bedrohten im Genehmigungsverfahren tätig. Eine Kombination von pflegefachlichem Wissen über Vermeidungsstrategien und juristischem Informationsstand über die rechtlichen Kriterien und kommunikativen vermittelnden Fähigkeiten ermöglicht den Verfahrenspflegern im gerichtlichen Auftrag jeden Fixierungsfall individuell einzuschätzen und Alternativen gemeinsam mit dem Heim und den Angehörigen durchzudenken und anzuwenden.

Inhalte

  • Einführung in das Konzept „Werdenfelser Weg"
  • Rechtliche Grundlagen der Entscheidung bei Fixierungen, Haftungsfragen der Heime
  • Aufgaben und Funktion eines Verfahrenspflegers: Handlungsabläufe, Rechtsmittel, Kommunikation und Mediation
  • Pflegefachliche Zusammenhänge: Fixierungen und ihre Folgen für den Menschen
  • Alternativkonzepte zu Fixierungen, Sturzprophylaxe
  • Fallbeispiele


Aufgaben eines Verfahrenspflegers

  • Pflegefachliche Gefahrenanalyse
  • Kommunikation mit Pflegenden und Angehörigen
  • Förderung der einzelfallbezogenen Handlungssicherheit der Einrichtungen bei vermeintlichen Haftungsängsten
  • Zusammenarbeit mit dem örtlichen Betreuungsgericht und der Betreuungsbehörde und Erstellung von Abschlussberichten zur Vorbereitung der betreuungsgerichtlichen Entscheidung.

Lernziele

Ziel ist eine gemeinsame Einschätzung, wie im konkreten Fall Verletzungsrisiken und andere Folgen einer Fixierung zu vermeiden sind. So sollen neben kurzfristigen Sicherheitsaspekten auch die Konsequenzen wie Verlust der Lebensqualität durch Fixierungen einbezogen werden.

Der Kurs befähigt die Teilnehmer zur freiberuflichen einzelfallbezogenen Zusammenarbeit mit Betreuungsgerichten, die sich am Werdenfelser Weg orientieren, siehe

www.justiz.bayern.de/gericht/ag/gap/daten/02939/

Preise, Termine und Veranstaltungsorte

  • Augsburg
    09.07.2020

    Bestellnummer: A-10798-19-02

    Beginn: 09.07.2020 - 10:00 Uhr

    Ende: 11.07.2020 - 16:00 Uhr

    Veranstaltungsort: bbw Augsburg
    Ulmer Straße 160
    86156 Augsburg

    Ansprechpartner: Annika Gogg
    0821 40802-119
    E-Mail schreiben

    Am Samstag geht das Seminar von 09:00 bis 16:00 Uhr.