Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  »  Kultursensible Betreuungsarbeit in der Altenpflege

Kultursensible Betreuungsarbeit in der Altenpflege

Die heterogene Zusammensetzung der Bewohner/innen(Nationalitäten, Sprachen, Migrationshintergründe, Religionen,Geschlechter, Krankheitsbilder, ...) in den Einrichtungen und inden Wohnbereichen sind eine große Herausforderung für dieindividuelle Betreuung. Es gilt Sprachbarrieren zu überwinden,Unterschiede in den Erklärungsmustern für Gesundheit undKrankheit in verschiedenen Kulturen zu verstehen, Unterschiedeim Betreuungsverständnis und den Betreuungszielen bei allenBeteiligten anzugleichen und unbekannte Verhaltensweisen zuakzeptieren. Beachtung finden dabei eigene Stereotypisierungenund Vorurteile, Werte und Ziele. Die Chancen, die sich durch einekultursensible Betreuungsarbeit ergeben, können alle Bewohnerund Mitarbeiter/innen bereichern.

Inhalte

 

Aufbau der Fortbildung:

  • Reflexion der Praxiserfahrungen
  • Basiswissen zur kultursensiblen Betreuung
  • Praktische Übungen

 

  • Zahlen, Daten, Fakten, Hintergründe
  • Lebenslagen älterer Migrant/innen
  • Migration, Gesundheit und Pflegebedürftigkeit
  • Voraussetzungen und Herausforderungen
  • Kultursensible Betreuung in allen Phasen des Betreuungsprozesses
  • Hilfsmittel
  • Best Practice-Beispiele
  • Die Vielfalt der Kulturen in der Pflege genießen und bewahren

Praxisreflexion:

Neben der Vermittlung des Wissens und den entsprechenden Übungseinheiten dazu, wird besonders Wert darauf gelegt, Situationen und Erfahrungen aus der Praxis aufzunehmen, zu reflektieren, Handlungsansätze zu bestätigen und neue aufzuzeigen. Der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch wird entsprechend
Raum gegeben. Das Vorwissen der Teilnehmenden wird miteinbezogen.

Gesetzliche Grundlage:

Aufbauend auf den Richtlinien nach § 53 c SGB XI sieht der GKV-Spitzenverband der Pflegekassen zwingend vor, dass die Betreuungskräfte in Pflegeheimen mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildung besuchen, in der das vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird.
Im Rahmen von Heimprüfungen des MDK und der FQAs wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen kontrolliert.

Zertifikat: Nach Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein Zertifikat der bfz gGmbH.

Lernziele

Der persönliche Zugang zu den Bewohnern ist für die Arbeit der
Betreuungskräfte enorm wichtig. Eine Hilfe ist dabei, die
spezifischen Ressourcen und Haltungen, die Menschen mit
Migrationshintergrund mitbringen, zu kennen und zu verstehen.
Kulturspezifisches Verständnis von Krankheiten und Symptomen,
die Bedeutung der Familie, der Religion und der Herkunft sind
Voraussetzungen für das Gelingen einer kultursensiblen
Betreuungsarbeit.

Preise, Termine und Veranstaltungsorte

  • Ingolstadt
    26.09.2019

    Bestellnummer: IN-10015-18-01

    Beginn: 26.09.2019 - 08:30 Uhr

    Ende: 27.09.2019 - 15:30 Uhr

    Veranstaltungsort: Standort Ingolstadt
    Viehmarktplatz 9
    85055 Ingolstadt

    Trainer: Anerkannter Experte Trainerpool

    Ansprechpartner: Lisa Widl
    +49 841 9815 225
    E-Mail schreiben

    Kursgebühren
    Die Teilnehmergebühr beträgt 195,00 Euro
    inklusive Material.
    Die Kosten für die zweitägige Fortbildung (16 Unterrichtsstunden)
    übernimmt der Träger der SGB XI-Pflegeeinrichtung,
    bei dem die Betreuungskräfte beschäftigt sind, oder sie
    werden privat bezahlt.
    Förderung
    Die Bildungsprämie fördert die berufliche Weiterbildung
    bis zu 50%. Nähere Informationen finden Sie unter
    www.bildungspraemie.info/.

Inhouse Schulung: Sie wünschen sich eine firmeninterne Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen? Wir bieten Ihnen passgenaue Trainings für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter. Erfahren Sie hier mehr über unsere Inhouse Angebote.