Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon 0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  » Weiterbildung » Führung & Management » Trainingsreihe: Meister » Fallstudie Läpple

Fallstudie Läpple: „Vorsprung durch Wissen“

Gute Führungskräfte leben ihren Mitarbeitern die Unternehmenswerte vor. Um ihre Produktionsmeister in dieser anspruchsvollen Aufgabe zu unterstützen, hat die Läpple Automotive GmbH ein integriertes Programm zur Weiterbildung gestartet. Ein Development Center, aus dem sich bedarfsorientierte Bildungsmodule ableiten lassen, dient der persönlichen Weiterentwicklung und etabliert Fortbildung als strategisches Führungsinstrument. Davon profitieren mittelfristig alle – Unternehmen, Meister und Mitarbeiter. Wie dies gemeinsam mit der bbw gGmbH in der Praxis umgesetzt wurde, zeigt diese Fallstudie.

Ausgangssituation

Fallstudie Läpple LogoDie Läpple Automotive GmbH fertigt an ihren Standorten Heilbronn und Teublitz bei Regensburg hochwertige Blechteile für die Automobilindustrie. Die Branche, in der sich der Mittelständler bewegt, ist geprägt von hohem Wettbewerbsdruck. Dem Ausbau von Innovation, Qualität und Kompetenz der Mitarbeiter wird deshalb im Rahmen eines umfassenden Werte- und Visionen-Modells ein großer Stellenwert eingeräumt.

Ziele

Um dem hohen Anspruch der Kunden in diesen Punkten auch in Zukunft gerecht werden zu können, beschloss die Personalleitung, das Führungsverhalten der Vorgesetzten zu analysieren und daraus konkrete Qualifizierungsbedarfe abzuleiten. Schließlich nahmen die Führungskräfte eine exponierte Rolle beim gemeinsamen Umsetzen der Unternehmensidentität ein. So begann man, im Bottom-Up-Prinzip bei den Produktionsmeistern mit fachlicher und disziplinarischer Führungsverantwortung ein umfangreiches Weiterbildungskonzept auf den Weg zu bringen. In weiteren Prozessschritten wurde das Konzept auf die jeweils höheren Führungsebenen ausgeweitet.

„Für uns als mittelständischer Betrieb war es wichtig, einen kompetenten Partner an der Seite zu haben, der sich intensiv mit unseren Anforderungen auseinandersetzt und maßgeschneiderte Weiterbildungslösungen entwickelt. Das bbw hat unsere Erwartungen sogar übertroffen.“

Oliver Wackenhut, Geschäftsführer

Vorgehensweise

In Abstimmung mit den Beratern der bbw gGmbH wurde ein eintägiges Development Center ausgearbeitet, das den mittelfristigen Bildungsbedarf bei den insgesamt ca. 50 Meistern im Detail analysierte. Die Ergebnisse des Development Centers mündeten in eine individuell für jeden Meister ausgearbeitete Entwicklungsempfehlung, die dessen persönlichen Potenziale und Perspektiven aufzeigte. Die Berater des bbw übernahmen anschließend auch die Umsetzung der Entwicklungsempfehlung, indem sie die passende Weiterbildung konzipierten und in einem modularen System verfügbar machten.

Insgesamt wurden an den Standorten in Teublitz und Heilbronn acht Veranstaltungen in Gruppen à sechs Teilnehmer durchgeführt. Die Maßnahme dauerte insgesamt knapp zwei Jahre und deckte folgende Bereiche ab: Module M1 „Kommunikation und Change Management“, M2 „Führung und Anwendung im Mitarbeitergespräch“, M3 „Rhetorik und Präsentation“ und M4 „Zeit- und Selbstmanagement“.

„Bei der Durchführung des Development Centers hatten wir sowohl bei der Auswahl der Trainer, als auch bei der Gestaltung der Übungen einen möglichst hohen Praxisbezug im Fokus, um eine hohe Qualität sicherstellen zu können."

Nina Votteler, Personalleiterin

Aber auch die offene Auseinandersetzung mit den Anregungen der Teilnehmer aus den Feedback-Gesprächen gehört für Läpple zur Unternehmenskultur, um für zukünftige Maßnahmen weitere Optimierungspotenziale zu nutzen.

Ablauf

Die erste Aufgabenstellung für die Produktionsmeister war eine 5-minütige Selbstpräsentation, bei der die Beobachter auf Körpersprache, Medieneinsatz und Zeitmanagement des Teilnehmers achteten. Im anschließenden Rollenspiel „Mitarbeitergespräch“ konnte der Produktionsmeister anhand eines realitätsnahen Falles seine Führungsqualitäten unter Beweis stellen. Bewertet wurden Führungsstil, Empathie und konkrete Zielvereinbarungen.

Auch das Thema der halbstündigen Gruppendiskussion war aus der Praxis inspiriert. Die Beobachter beurteilten insbesondere die Fähigkeit des Teilnehmers, soziale Prozesse zu steuern sowie Ausdrucksvermögen, Motivationsstärke und Veränderungsenergie. Den Abschluss des Praxisteils bildete „Leonardos Brücke“, eine Gruppenaufgabe, bei der Durchsetzungsvermögen, Stressstabilität, Organisationstalent und Teamorientierung im Fokus stehen.

Alle Einzelergebnisse wurden im Feedbackbogen dokumentiert, und nach dem Development Center in einem einstündigen Einzelgespräch besprochen. Anhand von Videoanalysen wurden auch die Übungen „Selbstpräsentation“ und „Mitarbeitergespräch“ aufgearbeitet, bevor der Persönlichkeitstest vom Vormittag analysiert wurde. Auf Basis dieser Eindrücke und Bewertungen erstellten die Berater eine individuelle Entwicklungsempfehlung.

Projektverlauf

In Zusammenarbeit mit dem bbw entstand innerhalb weniger Wochen ein Paket von Weiterbildungsmaßnahmen, das sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer orientierte.

 

„Der Erfolg des Gesamtkonzepts spiegelt sich nicht zuletzt in den positiven Rückmeldungen wider: Festzustellen, wie man auf andere wirkt, war für alle ein wichtiger Aha-Effekt. Ähnlich angetan sind die Teilnehmer von der Entscheidung, Weiterbildungsmaßnahmen nicht nach dem Gießkannenprinzip anzubieten, sondern tatsächlich auf ihre Bedürfnisse einzugehen.“

Simon Krämer, Bereich Personalentwicklung bei Läpple Automotive in Teublitz

Ergebnisse

  • Fundierte Beurteilung der Teilnehmer in Bezug auf ihre Eignung als Führungspersönlichkeit
  • Besseres Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten in der sozialen Interaktion
  • Bedarfsspezifische Weiterbildung zu ausgewählten Themen nach modularem Prinzip
  • Höhere Identifikation mit dem Unternehmen, seinen Werten und Zielen

Fallstudie zum Download

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Industriemeistertage Bayern

    Jedes Jahr besuchen über 1.500 Meister, Teamleiter und Führungskräfte aus Industrie und Produktion die Industriemeistertage. Es erwarten Sie wechselnde Fach-Foren rund um Führung und Zusammenarbeit.

    Mehr erfahren
  • Persönliche & soziale Kompetenzen

    Verbessern Sie Ihr rhetorisches Geschick, Ihre Überzeugungskraft und Ihre persönliche Ausstrahlung. Lernen Sie die Kniffe der Gesprächsführung und des Konfliktmanagements durch unsere Seminare.

    Mehr erfahren
Fallstudie Rosenthal Meister

Praxisbeispiel: Die neue Meisterleistung

Die Rolle des Meisters hat sich verändert und verlangt neue Kompetenzen. Die Rosenthal GmbH wollte dieser Entwicklung gerecht werden. Ihre Führungskräfte sollten auch bei Konflikten und Veränderungen professionell agieren und neue Prozesse erfolgreich umsetzen. Mit welcher Maßnahme die bbw gGmbH dieses Ziel in der Praxis umsetzte und mit welchen Erfolgen, zeigt die Fallstudie.

Ganze Studie lesen