Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  »  Werdenfelser Weg – Mobilität und Freiheit als Aufgabe aller

Werdenfelser Weg – Mobilität und Freiheit als Aufgabe aller

Der verantwortungsvolle Umgang mit Fixiergurten, Bettgittern und Stecktischen sowie deren konsequente Vermeidung werden zunehmend zu einem zentralen Auswahlkriterium für Angehörige und künftige Bewohner.

Inhalte

Der Ansatz des Werdenfelser Weges (WW) hat in vielen Regionen Deutschlands eine gemeinsam getragene Veränderung der Pflegekultur bewirkt und steht für eine gemeinsame Lösungsstrategie. Die Veränderung und Umsetzung sind eine tägliche Herausforderung für alle Mitarbeiter.

Werdenfelser Weg

„Mobilität in jeder Lebenslage“ – „Würde und Freiheit der Bewohner“ – „Geteilte Verantwortung“ sind die wesentlichen Ziele und Werte, die der „Werdenfelser Weg“ verfolgt. Überall in Deutschland entstehen seit Sommer 2010 unter dem Schlagwort „Werdenfelser Weg“ lokale Initiativen zur verantwortungsvollen Reduzierung von Fixierungsmaßnahmen.
Die Konzeption geht auf Josef Wassermann, Leiter der Betreuungsstelle Garmisch-Partenkirchen und Betreuungsrichter Dr. Sebastian Kirsch zurück, die die treibenden Kräfte dieser Idee sind und auch dieses Seminar inhaltlich ausgestaltet und konzipiert haben.

Zielsetzung des Seminars:

Ziel des Seminars ist die Vermittlung und Vertiefung von Fachwissen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Konzeption der professionsübergreifenden gemeinsamen Verantwortungsübernahme. Wichtig ist dabei der Austausch mit den anderen Führungskräften, die über die praktische Umsetzung des Paradigmenwechsels und dabei auftretende Aspekte aus der Sicht der Verantwortlichen berichten. Der verantwortungsvolle Umgang der Einrichtung mit freiheitsentziehenden Maßnahmen ist ein zentraler Qualitätsaspekt und Alleinstellungsmerkmal für die Einrichtung.

Inhalte:

Am Vormittag stellt ein erfahrener Betreuungsrichter das Konzept des WW vor. Weitere Themen:

  • Der aktuelle Stand des Haftungsrechts
  • Rechtliche Einzelfragen bei Fixierungen

Am Nachmittag referiert eine Führungskraft aus einer Einrichtung zu ihren Erfahrungen mit dem WW und Fixierungsmanagement in der Einrichtung. Themen dabei sind:

  • Welche Leitfunktion hat die Führungsebene einer Einrichtung bei einer Umsetzung?
  • Wie wurde die Umstellung einrichtungsintern umgesetzt?
  • Konnte der Weg zu einer (nahezu) fixierungsfreien Einrichtung auch ohne Erhöhung der personellen Ressourcen erreicht werden?
  • Welche personellen und strukturellen Veränderungen in der Einrichtung waren damit verbunden?
  • Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit den Angehörigen, den Verfahrenspflegern und den Behörden?
  • Welche technischen Alternativen werden in der Einrichtung vorgehalten?
  • Welche Strategien zur konsequenten Mobilisierung werden umgesetzt?
  • Welche technischen und praktischen Alternativen zu FEM gibt es?
  • Wie wird innerhalb der Einrichtung mit potentiellen Haftungssituationen umgegangen?

Zertifikat und einrichtungsbezogene Werbung:

Jeder Teilnehmer erhält ein teilnehmerbezogenes Zertifikat der bbw gGmbH mit WW Logo.

Für dessen Einrichtung gibt es - gegen einen zusätzlichen Einmalbetrag von 90,00 € - optional:

  • eine Vernetzung: regelmäßiger Austausch zu Pflegethemen
  • eine Selbstverpflichtungsurkunde „Werdenfelser Weg" als Plakat
  • Digitalisiertes Logo und Verlinkung auf die Homepage WW
  • Ein Original als Aushängeschild (Überraschung!)

Preise, Termine und Veranstaltungsorte

Es sind aktuell keine Veranstaltungen geplant. Bitte kontaktieren Sie uns. anfrage@bbw-seminare.de

Inhouse Schulung: Sie wünschen sich eine firmeninterne Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen? Wir bieten Ihnen passgenaue Trainings für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter. Erfahren Sie hier mehr über unsere Inhouse Angebote.