Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  »  Umgang mit Aggressionen bei dementen Menschen

Umgang mit Aggressionen bei dementen Menschen

Übergriffe, Gewalt, Ablehnung und Aggression begegnen Betreuungs- und Pflegepersonen im Pflegealltag immer wieder. Es gibt verschiedene Anlässe, die zu aggressiven Verhaltens-weisen führen können: Die Person baut eine Art "Schutzzone" um sich herum auf. Bei Überschreitung der Grenzen fühlt sich die Person angegriffen bzw. verunsichert. Aggressives Verhalten kann eine natürliche Reaktion auf Gefühle wie Angst oder Scham sein. Der Verlust von  Personen, Dingen und gewohnter Umgebung kann ebenfalls aggressives Verhalten zur Folge haben. Missverständnisse im Betreuungsalltag führen oft zu Verweigerung oder Ablehnung. Unsicheres oder ängstliches Verhalten des Betreuungspersonals oder der Pflegeperson kann möglicherweise zur Verstärkung oder Verschlimmerung der Situation führen.

Inhalte

  • Ursachen für abwehrendes Verhalten
  • Auslöser für aggressives Verhalten
  • Zusammenhang von Aggression mit Biografie und Lebensumständen
  • Formen aggressiven Verhaltens
  • Reaktionen nach aggressivem Verhalten
  • Verhalten von Angehörigen und Mitbewohnern bei Aggression
  • Vorbeugemaßnahmen, sowie konkrete Tipps und Hilfestellungen

Praxisreflexion
Neben der Vermittlung des Wissens und den entsprechenden Übungs-einheiten dazu, wird besonders Wert darauf gelegt, Situationen und Erfahrungen aus der Praxis aufzunehmen, zu reflektieren, Handlungs-ansätze zu bestätigen und neue aufzuzeigen. Der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch wird entsprechend Raum gegeben. Das Vorwissen der Teilnehmenden wird miteinbezogen.


Gesetzliche Grundlage
Aufbauend auf den Richtlinien sieht der GKV-Spitzenverband der Pflegekassen zwingend vor, dass die Betreuungskräfte in Pflegeheimen mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildung besuchen, in der das vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird. Im Rahmen von Heimprüfungen des MDK und der FQAs wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen kontrolliert.

Lernziele

In der Schulung wird besprochen, wie Sie im Betreuungsalltag mit Aggressionen, Gewalt und Verweigerung besser umgehen können. Sie lernen das Verhalten des Bewohners oder Patienten besser zu verstehen und einzuordnen.

  • Wissen zu den Auswirkungen demenzieller Erkrankungen
  • Kommunizieren mit demenziell erkrankten oder geistig stark eingeschränkten Menschen
  • Kennenlernen der Bedingungen für aggressives Verhalten
  • Kennen des Zusammenhangs von Biografie und Verhalten bei Demenzerkrankten
  • Verhaltensweisen bei Aggression
  • Umgang mit Angriffen, Übergriffen und Beschuldigungen

Preise, Termine und Veranstaltungsorte

  • Weilheim
    10.12.2020

    Bestellnummer: WM-10426-20-01

    Beginn: 10.12.2020 - 08:30 Uhr

    Ende: 11.12.2020 - 16:00 Uhr

    Veranstaltungsort: bbw gGmbH Weilheim
    Fischerried 1-7
    82362 Weilheim

    Trainer*in: Anerkannte Expert*innen

    Ansprechpartner: Dr. Gabriele Jachmich
    0881 92496-19
    E-Mail schreiben

    Kursgebühren
    Die Teilnehmergebühr beträgt 195,00 Euro.
    Die Kosten für die zweitägige Fortbildung (16 Unterrichtsstunden)
    übernimmt der Träger der SGB XI-Pflegeeinrichtung,
    bei dem die Betreuungskräfte beschäftigt sind, oder sie
    werden privat bezahlt.
    Förderung
    Die Bildungsprämie fördert die berufliche Weiterbildung
    bis zu 50%. Nähere Informationen finden Sie unter
    www.bildungspraemie.info/.
    Unsere AGB finden Sie unter www.bbw-seminare.de

Inhouse Schulung: Sie wünschen sich eine firmeninterne Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen? Wir bieten Ihnen passgenaue Trainings für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter. Erfahren Sie hier mehr über unsere Inhouse Angebote.