Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  »  Umgang mit palliativ versorgten Menschen

Umgang mit palliativ versorgten Menschen

Eine palliative Versorgung beginnt bereits frühzeitig als interdisziplinäre Betreuung von Schwerkranken. Das Ziel des neuen Hospiz- und Palliativgesetzes ist eine flächendeckende qualitativ hochwertige Versorgung.

Inhalte

  • Begriffsklärung
  • Die verschiedenen Phasen
  • Voraussetzungen für ein Sterben im Heim/zu Hause
  • Grundsätze der Pflege
  • Symptombehandlung


Praxisreflexion

Neben der Vermittlung des Wissens und den entsprechenden Übungseinheiten dazu, wird besonders Wert darauf gelegt, Situationen und Erfahrungen aus der Praxis aufzunehmen, zu reflektieren, Handlungsansätze zu bestätigen und neue aufzuzeigen. Der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch wird entsprechend Raum gegeben. Das Vorwissen der Teilnehmenden wird mit einbezogen.


Gesetzliche Grundlage

Aufbauend auf den Richtlinien nach §53c Abs. 3 SGB XI (vgl. §4 Abs. 4 ehemals §87b) sieht der GKV-Spitzenverband der Pflegekassen zwingend vor, dass die zusätzlichen Betreuungskräfte in Pflegeheimen einmal jährlich eine mindestens 16 Unterrichtsstunden umfassende Fortbildung besuchen, in der das vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird.
Im Rahmen von Heimprüfungen des MDK und der FQAs wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen kontrolliert.

Preise, Termine und Veranstaltungsorte

  • Aschaffenburg
    27.10.2020

    Bestellnummer: AB-10248-19-01

    Beginn: 27.10.2020 - 09:00 Uhr

    Ende: 28.10.2020 - 16:00 Uhr

    Veranstaltungsort: bbw Aschaffenburg
    Lange Straße 14
    63741 Aschaffenburg

    Ansprechpartner: Petra Simon-Wolf
    06021 4176-162
    E-Mail schreiben

Inhouse Schulung: Sie wünschen sich eine firmeninterne Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen? Wir bieten Ihnen passgenaue Trainings für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter. Erfahren Sie hier mehr über unsere Inhouse Angebote.