Navigation überspringen

Infoservice

icon: infotelefon 0821 56756-14

Sie befinden sich hier: Startseite  » Kongresse » Event-Rückschauen » Demenzforum 2019

Fachforum Demenz 2019

Aschaffenburg – Im Rahmen der ersten bayerischen Demenzwoche fand am 17. September 2019 das Fachforum Demenz in der AOK Aschaffenburg statt. Unter dem Motto „Demenz. Einander offen begegnen" setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Bundesministerium für Gesundheit für mehr Verständnis für die Belange von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen ein. Informieren – Sensibilisieren – Enttabuisieren und aktive Beschäftigungs- und Unterstützungsangebote vorstellen, dazu leistet das jährliche Demenzforum in Aschaffenburg einen wichtigen Beitrag mit Expertenvorträgen, Workshops und Fachinformationen für Pflegekräfte, Ärzte, Betroffene und Angehörige. „Raus aus der Tabuzone – Demenzaktiv mit Herz und Verstand“, so lautete das Fokusthema 2019.

Zahlreiche Interessenten sind der Einladung gefolgt. Initiiert und organisiert wurde die Veranstaltung vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Untermain e.V. und der AOK Direktion in Aschaffenburg, unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin der Stadt Aschaffenburg Jessica Euler. Mit dem Impulsvortrag über „Nichtmedikamentöse Behandlungsstrategien von Menschen mit Demenz" sensibilisierte Dr. med. Werner E. Hofmann, Neurologe in Aschaffenburg, die Zuhörer*innen sich aktiv mit der Krankheit auseinanderzusetzen. Dr. med. Jan Dorr, Leiter der Akutgeriatrie im Klinikum Aschaffenburg-Alzenau, thematisierte „Demenz und der freie Wille“ und befasste sich mit der Fragestellung: "Wie kann ich Vorsorge treffen?“

Fachforum Demenz 2019 Tagung VortragGaby Faeseler, Leiterin des Besuchs- und Begleitungsdiensts mit Hund vom Malteser Hilfsdienst e.V. Stadt- und Kreisverband Aschaffenburg und ihr Team begeisterten mit ihrem Erfahrungsbericht „Ein Wuff für die Seele“. Ein großer Gewinn sei die Eigenschaft eines Therapiebegleithundes, sprachfrei zu kommunizieren und ein gutes Gefühl für den emotionalen Zustand seines Gegenübers zu haben. Mit zahlreichen eindrucksvollen Erlebnissen aus den Einrichtungen BRK Seniorenwohnen Goldbach und Caritas Senioren-Wohnstift St. Elisabeth Aschaffenburg, wurde die positive Wirkung von Hunden bei Demenz belegt.

Den Abschluss bildeten vier interaktive Workshops mit dem Schwerpunkt Bewegung: "Bewegung trotz(t) Demenz" mit Uschi Kraus, "Sitztanz für Einsteiger", durchgeführt von Bernadette Goletzko, "Musik und Trommeln bei Demenz" mit Andreas Pötzl und "Therapiebegleithunde im Einsatz bei Menschen mit Demenz", geleitet von Gaby Faeseler und ihrem Team. Als Aussteller*innen rund um das Thema Demenz informierten zwei Demenz-Selbsthilfegruppen, die Demenz-Beratungsstelle Untermain, die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Untermain e.V. und die Alzheimer Gesellschaft Aschaffenburg e.V. sowie der Verein "Miteinander im Zentrum", der Malteser Hospizdienst und die Bibliothek Aschaffenburg. Die Moderation übernahmen die Initiatoren Sabine Geipel, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Untermain e.V., und Petra Simon-Wolf, vom bbw Aschaffenburg.

Herzlichen Dank an alle Beteiligte für die gelungene Netzwerkveranstaltung und für die vielen wertvollen Begegnungen.

Berichterstattung zum Fachforum Demenz 2019

Hier geht's zum Interview mit Gaby Faeseler (Leiterin der Malteser-Gruppe Therapiebegleithunde Aschaffenburg) und Petra Simon-Wolf (bbw) unter dem Titel "Ein Wuff für die Seele" – Wie Hunde Menschen mit Demenz helfen können.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Betreuen

    Verbessern Sie Ihr Fachwissen und Ihre praktische Handlungskompetenz im Bereich Betreuung. Wir bieten passende Weiterbildungen für ungelernte Betreuungskräfte, Pflegehilfskräfte und Fachkräfte.

    Mehr erfahren
  • Motivieren

    Wenn Sie motiviert sind, erfüllen Sie Ihre Aufgaben besser und sind mit Freude bei der Arbeit. Sich selbst zu motivieren ist eine Fähigkeit, die man lernen kann. Wie, das zeigen unsere Seminare.

    Mehr erfahren
Newsletter

Gut informiert mit dem Newsletter „Gesundheit & Pflege“

Sie wünschen sich Fachinformationen oder Tipps für Ihren Arbeitsalltag? Oder interessieren sich für Best Practice Beispiele aus anderen Einrichtungen? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Newsletter! Vier Mal im Jahr bieten wir Ihnen spannende und aktuelle Themen rund um „Gesundheit & Pflege“ – von neuen Projekten und Fördermöglichkeiten bis zu gesetzlichen Änderungen.

Zum Newsletter anmelden